Gemeinwesen

Nachhaltigkeit erleben

Die Renaturierung des Deininger Moores als außergewöhnliches Projekt für die Mitarbeiter von KAUT-BULLINGER.

Wirkung nach innen

Wie kann „Nachhaltigkeit“ am besten erklärt werden? Am einfachsten so, dass es jeder Mitarbeiter verstehen kann.

Dies war 2009 der Ausgangspunkt aller darauf folgenden Überlegungen. 

Um jedem einzelnen Mitarbeiter die Chancen und Möglichkeiten der Nachhaltigkeit  aufzuzeigen und ihn in die Umsetzung im Alltag einzubeziehen haben wir in 2010 zu einem außergewöhnlichen Projekt gefunden: die Renaturierung des Deininger Moores.

Die Aspekte sind vielfältig:

  • unsere Mitarbeiter leisten durch ihren persönlichen Einsatz einen enormen Beitrag im Sinne der gesellschaftlichen Verantwortung
  • Sie erleben, dass ein einzelner wenig, eine ganze Truppe aber sehr viel bewegen kann, - Gemeinschaft wird neu erlebt
  • Sie erfahren einen Wissenszuwachs durch Führungen mit dem BUND Naturschutz
  • Unsere Mitarbeiter dürfen auch – wenn es sich organisieren lässt – ihre Kinder mitbringen
  • diesen Tätigkeiten bieten einen neuen Gesprächsstoff

Gerade im Bereich unserer Kunden findet das Projekt immer mehr Beachtung und unseren Mitarbeitern wird damit auch eine andere Wertschätzung entgegen gebracht.

Wirkung nach außen (Corporate Citizenship)

Das Projekt „Renaturierung Deininger Moor“ hat auch eine nach außen gewandte Seite: das verantwortungsbewußte Engagement im öffentlichen Bereich, das ein „Zurückgeben an die Gesellschaft“ zum Ziel hat.

Wir haben ganz bewusst ein Projekt „vor der Haustüre“ gesucht, denn wir greifen unmittelbar an unserem Standort in die Umwelt ein und nicht irgendwo. Wir wollten uns auch nicht „freikaufen“ durch irgendwelche Baumpflanzaktionen, sondern mit den eigenen Händen erfahren, was es heißt, die Umwelt zu renaturieren. 

Wir wollen auch dazulernen. Die Spezialisten vom BUND Naturschutz, die uns anleiten, erklären uns viele biologische Zusammenhänge, zeigen uns Lebewesen und Pflanzen sowie deren Lebensweisen und können die Qualität unserer Arbeit im Laufe der Zeit auch beurteilen.

Am Ende dieser jahrelangen Aktionen wird Bayern ein intaktes Moor mehr haben – ein Moor, das ohne unsere engagierte Hilfe nicht renaturiert worden wäre und das im Laufe der Zeit viel CO2 in die Umgebung emittiert hätte.

Es macht uns stolz, Teil eines so großen Projektes zu sein